Forum, Unterhaltung, Plaudern, diskutieren
 
StartseitePortalFAQAnmeldenImpressum/DisclaimerLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 

Tierwelt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
mex
Admin
Admin
mex

Anzahl der Beiträge : 49317

BeitragThema: Re: Tierwelt   19.02.19 17:38Eine Antwort erstellen

Alexia schrieb:
mex schrieb:


Es kommt auf die Frau ihre Fähigkeiten an grins

Wahrscheinlich viel Geschrei um nichts, lach. very happy

eine erfahrene Frau klärt auf grins
.


Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Izinyoka
Experte
Experte
Izinyoka

Anzahl der Beiträge : 9544

BeitragThema: Re: Tierwelt   19.02.19 18:59Eine Antwort erstellen

Zurueck zur Natur.Die San (Buschmann)Voelker siedeln seit nachgewiesenermassen 117.000 Jahren im suedlichen Afrika.Sie gehoeren zu den Khoisan sprechenden Voelkern.Doch waehrend die Khoi auch Viehzucht betreiben und teilweise sesshaft wurden, sind die San immer noch Jaeger und Sammler.Die San leben im Einklang mit der Natur, sie jagen und koennen Eine wegrennende Antilope folgen bis diese erschoepft ist,das kann bis 3 Tage dauern.Das gejagte Tier wird vollstaendig gegessen, keine Essensreste bleiben uebrig, Felle werden als Kleidung benutzt.Sie sind Nomaden und folgen den grossen Herden von Zebras, Antilopen, Giraffen.
Docch vor 1500 Jahren drangen Nguni Voelker und Sotho in Suedafrika ein und verdraengten die San/Khoisan.Heutzutage gibt es noch etwa 100.000 San Leute, 55.000 in Botswana, 27.000 in Namibia, etwa 10.000 in RSA.Kleinere Restgruppen findet man in Angola und Zimbabwe.San Leute koennen keinen Alkohol vertragen, ihre Leber weist eine genetische Besonderheit auf.Und somit sterben viele San bevor sie das 40.Lebensjahr erreichen.
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
mex

Anzahl der Beiträge : 49317

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 9:58Eine Antwort erstellen

Auch der scheue Fuchs sucht die nähe der Menschen und dann stellt sich die Frage: muß man jetzt Angst vor Tollwut haben? ist er nicht der Überträger der gefährlichen Krankheit?

vermutlich die Antwort: ja ausrotten
.


Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
camina

Anzahl der Beiträge : 39833

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 10:10Eine Antwort erstellen

selbst die Amseln sind eigentlich Waldvögel, sie wissen aber, wo sie Futter finden und haben sich angepasst...und hier kommen die Rehe bis in die Hausgärten, wenn diese  nicht eingezäunt  sind; ein Fasanenhahn sitzt derzeit auf einem Apfelbaum..unten die Katze lauert, er oben schimpft....
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
Knurro-Knurreck

Anzahl der Beiträge : 5651

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 10:33Eine Antwort erstellen

Hier sind die Nacktschnecken sehr zutraulich und kommen sogar bis in den Salat. Ich mach sie alle hin. Und mir ist es wurscht, ob es geschützte Wildtiere sind. Für Häuschenschnecken gilt dies natürlich nicht, denn die sind lieb.
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
camina

Anzahl der Beiträge : 39833

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 10:39Eine Antwort erstellen

aber auch sehr gefräßig , die Häuslschnecken
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
FreundlicheUserin
Experte
Experte
FreundlicheUserin

Anzahl der Beiträge : 6570

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 12:05Eine Antwort erstellen

Was fressen die bei Dir? Es heißt, die seien normalerweise mit vergammelnden Pflanzenteilen zufrieden und würden daher kaum Schaden anrichten. Außerdem würden sie Nacktschneckengelege fressen.

Um ganz sicher zu gehen, pirschte ich letztes Jahr täglich mit der Heckenschere am frühen Morgen durch meinen Garten und exekutierte die Nacktschnecken gnadenlos damit. Mal sehen, ob das gewirkt hat.

Häuschenschnecken wurden in früheren Jahren durch einen als nützlich bezeichneten Igel ausgerottet. Der verschmähte die Nacktschnecken und ist nach einem sehr langen Leben nun nicht mehr hier präsent, soweit ich festgestellt habe.

Die Häuschenschneckenpopulation ist bis auf eine schlaue Weinbergschnecke weg. Die entkam auch mit meiner Hilfe ihrem Jäger, denn ich ermahnte sie ernst und setzte sie in struppige Gefilde, die dem bequemen Igel nicht behagten.
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
camina

Anzahl der Beiträge : 39833

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 12:22Eine Antwort erstellen

also hier gibts genug Häuslschnecken, u.a. sogar welche mit schwarzem Korpus , hab ich erstmals letzte Gartensaison so gesehen! Auch Häuslschnecken sind im Salat versteckt!
Hier gibts auch massenweise Tigerschnegel, diese sind aber nie in Salaten oder Gemüsesorten anzutreffen, man findet sie unter Steinen, Hölzern etc etc, und sie werden stattlich groß, wesentlich größer und länger als die gemeinen Nacktschnecken
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
FreundlicheUserin
Experte
Experte
FreundlicheUserin

Anzahl der Beiträge : 6570

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 12:34Eine Antwort erstellen

Tigerschnegel sollen sehr nützlich sein. Angeblich fressen sie Nacktschneckengelege.
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
camina

Anzahl der Beiträge : 39833

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 12:41Eine Antwort erstellen

ja, sie fressen auch kleine Nacktschnecken; ich finde sie auch sehr schön anzusehen Smile 


.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
Izinyoka
Experte
Experte
Izinyoka

Anzahl der Beiträge : 9544

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 14:14Eine Antwort erstellen

Nackt und Hausschnecken gibt es hier weniger, dafuer macht der Kommandowurm so mancher Ernte und Obstbaeumen den Garaus.
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
Knurro-Knurreck

Anzahl der Beiträge : 5651

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 16:10Eine Antwort erstellen

Beim/auf dem Salat finde ich fast nie Häuslschnecken, nur Nackte.
Nach oben Nach unten
Luna
Admin
Admin
Luna

Anzahl der Beiträge : 33922

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 21:15Eine Antwort erstellen

mex schrieb:
Auch der scheue Fuchs sucht die nähe der Menschen und dann stellt sich die Frage: muß man jetzt Angst vor Tollwut haben? ist er nicht der Überträger der gefährlichen Krankheit?

vermutlich die Antwort:  ja ausrotten

Der Fuchs ist im Hühnerstall auch nicht willkommen. Er jagt gerne Hasen, Kaninchen, Gänse, Fasanen und Entenm doch erwischt er sie eher selten. Deshalb müssen sich Füchse oft auch mit Würmern und Insekten oder Beeren und Früchte zufrieden geben.
Schafe, Lämmer, Ziegen, Kühe, Pferde und Menschen sind aber sicher vor ihnen. Deshalb wurde er auch nie ausgerottet.
Es soll allerdings Menschen geben, die auch dem Fuchs schon den Garaus gemacht haben, weil er ihren Hühner zu Nahe kam.
.


Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
Knurro-Knurreck

Anzahl der Beiträge : 5651

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 22:25Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:


Der Fuchs ist im Hühnerstall auch nicht willkommen. Er jagt gerne Hasen, Kaninchen, Gänse, Fasanen und Entenm doch erwischt er sie eher selten. Deshalb müssen sich Füchse oft auch mit Würmern und Insekten oder Beeren und Früchte zufrieden geben.
Schafe, Lämmer, Ziegen, Kühe, Pferde und Menschen sind aber sicher vor ihnen. Deshalb wurde er auch nie ausgerottet.
Es soll allerdings Menschen geben, die auch dem Fuchs schon den Garaus gemacht haben, weil er ihren Hühner zu Nahe kam.

Früher hatten die alten Tanten einen Kragen aus Fuchspelz.
Nach oben Nach unten
Izinyoka
Experte
Experte
Izinyoka

Anzahl der Beiträge : 9544

BeitragThema: Re: Tierwelt   21.02.19 23:29Eine Antwort erstellen

Hier tragen die Haeuptlinge ein Loewen oder Leopardenfell, besonders beliebt bei den Zulu, Swazi und Xhosa.
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
mex

Anzahl der Beiträge : 49317

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 7:36Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:
mex schrieb:
Auch der scheue Fuchs sucht die nähe der Menschen und dann stellt sich die Frage: muß man jetzt Angst vor Tollwut haben? ist er nicht der Überträger der gefährlichen Krankheit?

vermutlich die Antwort:  ja ausrotten

Der Fuchs ist im Hühnerstall auch nicht willkommen. Er jagt gerne Hasen, Kaninchen, Gänse, Fasanen und Entenm doch erwischt er sie eher selten. Deshalb müssen sich Füchse oft auch mit Würmern und Insekten oder Beeren und Früchte zufrieden geben.
Schafe, Lämmer, Ziegen, Kühe, Pferde und Menschen sind aber sicher vor ihnen. Deshalb wurde er auch nie ausgerottet.
Es soll allerdings Menschen geben, die auch dem Fuchs schon den Garaus gemacht haben, weil er ihren Hühner zu Nahe kam.

gutes Gedächtnis aber es war doch nur einmal er wollte sich nicht streicheln lassen
.


Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
mex
Admin
Admin
mex

Anzahl der Beiträge : 49317

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 7:54Eine Antwort erstellen

was haben die Menschen gegen die Katze? In der Zeitung habe ich heute gelesen:



werden die Katzen nach solchem Vorgehen nicht auch ausgerottet?
.


Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
camina

Anzahl der Beiträge : 39833

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 8:48Eine Antwort erstellen

nein,die Hauskatzen werden deshalb nicht ausgerottet; gibt noch genug Katzen, die verwildert in Scheunen leben, Menschen, denen es egal ist, ob ihre Katze einen Wurf irgendwo großzieht, Kater überall hin markieren, ihr Revier dadurch kundtun...Ich habe 10 Jahre in einem Dorf gelebt, Katzen wurden sich selbst überlassen! Man konnte auf keine Wiese gehen, überall, wo Katzen waren, waren auch Flöhe; man trug sie sich direkt ins Haus, auch wenn man selbst keine Katze hatte. Es war schlimm; ohne sich durch Sprays zu schützen war man selbst als Mensch vor den Katzenflöhen nicht sicher. Oft waren die Beine übersät von Flohbissen, was fürchterlich juckt, tagelang...die Tiere selbst sind geplagt, die Schlafplätze der Tiere verfloht etc etc....
Hinzu kommt der Katzenschnupfen, der sich schnell auf viele Tiere ausbreitet, armselig, den Tieren läuft der Schleim aus Mund und Nase, unbehandelt verenden viele.

Mit den Hunden, die man "verwildern" lässt,. ist es doch nicht anders.

Wer ein Tier hat muss verantwortungsvoll damit umgehen, zum Wohle für Tier und Mensch gleichermaßen.
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
FreundlicheUserin
Experte
Experte
FreundlicheUserin

Anzahl der Beiträge : 6570

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 10:55Eine Antwort erstellen



Wie gleichgültig vor allem die Landbevölkerung mit Katzen umging/umgeht, ist eine Schande. Das Geschwätz von den sieben Leben der Katze ist brunzdumm. Sieben Leben haben manche Figuren in Computerspielen, doch keine lebenden Geschöpfe.
Katzen kastrieren oder sterilisieren lassen? Ach was, das ist viel zu teuer. Wenn so ein Viech wieder geworfen hat, steckt man die Kätzchen in einen Sack und wirft den ins Wasser. Da ihre Lungen noch nicht richtig entwickelt sind, quälen sie sich stundenlang, bis sie endlich sterben dürfen.
Batmherziger ist der Brauch, die Tierchen an den Hinterbeinen zu packen und sie immer wieder gegen die Mauer der Mistlege zu schmettern. Irgendwann sind sie tot.
Nach oben Nach unten
Izinyoka
Experte
Experte
Izinyoka

Anzahl der Beiträge : 9544

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 11:41Eine Antwort erstellen

Gut das wir hier Eine Menge Chinesen haben.Sie sind nicht nur an das Horn der Nashoerner interessiert sondern auch an dem Pangolin und auf mysterioese Weise verschwinden hier auch eine betraechtliche Zahl an Hauskatzen, was man auch den Chinesen zuschreibt.
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
FreundlicheUserin
Experte
Experte
FreundlicheUserin

Anzahl der Beiträge : 6570

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 11:53Eine Antwort erstellen

In der traditionellen chinesischen Medizin, nicht nur in der TV-Serie ALF, gilt Katzensaft als Allheilmittel. Dazu fängt man möglichst viele Katzen und pfercht sie lebendig in einen großen Kessel. Der Deckel wird gehörig beschwert, und unter dem Kessel wird ein gelindes Feuerchen entzündet.
Bis man einen korrekten Katzensaft hat, dauert das schon. Ob Anwohner aufgrund der stundenlangen Geräuschbelästigung durch die langsam zu Tode gekochten Tiere mit Gehörschutz versorgt werden, weiß ich nicht.
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
mex

Anzahl der Beiträge : 49317

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 11:55Eine Antwort erstellen

Der Mensch entscheidet ob ein Lebewesen Leben darf

er ist nicht voller Fehler - er ist vollkommen
.


Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Alexia
AZUBI
AZUBI
Alexia

Anzahl der Beiträge : 328

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 12:43Eine Antwort erstellen

Izinyoka schrieb:
Gut das wir hier Eine Menge Chinesen haben.Sie sind nicht nur an das Horn der Nashoerner interessiert sondern auch an dem Pangolin und auf mysterioese Weise verschwinden hier auch eine betraechtliche Zahl an Hauskatzen, was man auch den Chinesen zuschreibt.


Hoffentlich werden die Chinesen hart bestraft, dass sie Nashörner wegen des Horns, das ja potenzsteigernd sein soll, töten, ist ein Verbrechen.

Auch der Katzendiebstahl sollte schwer geahndet werden.


.


Liebe Grüße

Alexia
Nach oben Nach unten
FreundlicheUserin
Experte
Experte
FreundlicheUserin

Anzahl der Beiträge : 6570

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 13:18Eine Antwort erstellen

Tja, wenn die Schmiergelder an die Behörden nicht wären...
Nach oben Nach unten
Izinyoka
Experte
Experte
Izinyoka

Anzahl der Beiträge : 9544

BeitragThema: Re: Tierwelt   22.02.19 14:40Eine Antwort erstellen

So wird die Vermehrung der Katzen jedenfalls in Schach gehalten.Chinesen plaedieren ja fuer die Ein Kind Ehe, das gilt auch fuer ihre Hauskatzen
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tierwelt   Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten

Tierwelt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
----------------
Seite 4 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
cosmopolitan :: 
öffentliches Forum
 :: Dies und Das - was sonst so passiert
-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen