Forum, Unterhaltung, Plaudern, diskutieren
 
StartseitePortalFAQAnmeldenImpressum/DisclaimerLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 

Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
palim
Forengigant/in
Forengigant/in
avatar

Anzahl der Beiträge : 50884

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    06.04.18 21:49Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:
Eine recht bigotte persönliche Definition. Dem Hedonismus geht es um mehr als um eine egoistische, nach kurzfristigem Genuss strebende Lebensführung. Daran verwerflich wäre der kurzfristige Lustgewinn auf Kosten anderer, oder wenn er sich langfristig negativ auf die Seelenruhe auswirkt, wie der Konsum von Drogen oder übermäßigem Essen.
Was ist sonst noch auszusetzen am Streben nach einem angenehmen Glückszustand?
Heute versteht man unter einem Hedonisten jemand, der nicht gerne arbeitet und sich gemütlich zurücklehnt. Doch angesichts der Tatsache, dass unser Leben, nur eine endliche Zeitspanne währt, sollte im Mittelpunkt das Glück stehen. Das haben schon die alten Griechen erkannt und wer will nicht glücklich sein?
Die hedonistische Aussage, dass es sinnvoll ist "gut" zu sein, weil es dann auch dem jeweiligen Umfeld gut geht, was wiederum das eigene Wohlbefinden verstärkt, ist logisch und nachvollziehbar und strikt auf das Leben im Diesseits gerichtet. Humanismus ist unabhängig von Göttern und am Wohl der Menschen orientiert.
Hedonismus heißt auch, aus dem einen einzigen Leben, das uns gegeben ist, das Beste zu machen. Mit Aktiengewinnen hat das recht wenig zu tun, sondern mit dem Streben nach Glück und Lebensfreude.
.




Epikur sagt selbst:
"Wenn wir nun also sagen, dass Glück unser Lebensziel ist, so meinen wir nicht die Freuden der Prasser, denen es ums Genießen schlechthin zu tun ist. Das meinen die Unwissenden oder Leute, die unsere Lehre nicht verstehen oder sie böswillig missverstehen. Für uns bedeutet Glück: Keine Schmerzen haben im körperlichen
Bereich und im seelischen Bereich keine Unruhe verspüren. Denn nicht eine endlose Reihe von Trinkgelagen und Festschmäusen, nicht das Genießen schöner Knaben und Frauen, auch nicht der Genuss von leckeren Fischen und was ein reichbesetzet Tisch sonst zu bieten vermag, schaffen ein glückliches Leben, vielmehr das klare Denken, das allem Verlangen und allem Meiden auf den Grund geht und den Wahn vertreibt, der wie ein Wirbelsturm die Seelen erschüttert."

Kann man verstehen - muss man aber nicht  Smile

.


palim
Du kannst das Leben weder verlängern noch verbreitern, nur vertiefen.
Gorch Fock


Zuletzt von palim am 07.04.18 5:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4056

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    06.04.18 21:53Eine Antwort erstellen

Wenn man den bornierten Dr. Frank Berghaus zu Hilfe nehmen muss, dann kann man auch aus PI zitieren ...

Berghaus ist sich nicht zu schade, Epikur in unzulässiger und verfälschender Weise als Gegenargument zur Hedonismusdefinition heranzuziehen.


Zuletzt von Knurro-Knurreck am 06.04.18 21:58 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Dieko
Foren-Ass
Foren-Ass
avatar

Anzahl der Beiträge : 25770

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    06.04.18 21:57Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:





Epikur sagt selbst:
"Wenn wir nun also sagen, dass Glück unser Lebensziel ist, so meinen wir nicht die Freuden der Prasser, denen es ums Genießen schlechthin zu tun ist. Das meinen die Unwissenden oder Leute, die unsere Lehre nicht verstehen oder sie böswillig missverstehen. Für uns bedeutet Glück: Keine Schmerzen haben im körperlichen
Bereich und im seelischen Bereich keine Unruhe verspüren. Denn nicht eine endlose Reihe von Trinkgelagen und Festschmäusen, nicht das Genießen schöner Knaben und Frauen, auch nicht der Genuss von leckeren Fischen und was ein reichbesetzet Tisch sonst zu bieten vermag, schaffen ein glückliches Leben, vielmehr das klare Denken, das allem Verlangen und allem Meiden auf den Grund geht und den Wahn vertreibt, der wie ein Wirbelsturm die Seelen erschüttert."
Kann man verstehen - muss man aber nicht  Smile



Der griech. Philosoph und Klardenker meinte ebenfalls :

'' Der Tod geht mich eigentlich nichts an, denn wenn er ist,
bin ich nicht mehr. Aber solange ich bin, ist er nicht. ''

...... und das schon ca. 300 v. Chr.....


.


" Nach jeder Ebbe kömmt 'ne Flut " Smile
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4056

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    06.04.18 22:04Eine Antwort erstellen

Es geht hier nicht um den antiken Hedonismus, der hier in verdreherischer Weise angezogen wird, sondern um den aktuellen und da hilft der historische Epikur nicht weiter.
Nach oben Nach unten
Luna
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32771

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    07.04.18 21:34Eine Antwort erstellen

Knurro-Knurreck schrieb:

Suspekte Berghaussche Einzelmeinung...

Wo hängt die wohl?

Ich hoffe du musst nicht zu viel hinter dir her schleppen, da scheint schon eine Menge dran zu hängen.


Knurro-Knurreck schrieb:
Es geht hier nicht um den antiken Hedonismus, der hier in verdreherischer Weise angezogen wird, sondern um den aktuellen und da hilft der historische Epikur nicht weiter.

Die philosophische Lehre bzw. Weltanschauung des Hedonismus ist historisch und wurde vom griechischen Philosophen Aristippos von Kyrene in der Antike begründet.
Aber auch Epikur meinte, dass eine Unsterblichkeit der Seele unglaubwürdig ist, weil es keine Abkopplung der Seelensubstanz von ihrem materiellen Träger geben kann. Auch Aristoteles teilte diese Meinung, obwohl er kein typischer Hedonist war. Wenn eine Seelenwanderung oder eine Wiederverkörperung unglaubwürdig sind, dann müssen wir eben aus diesem einen Leben das Beste machen.
Nach oberflächlichem Verständnis bedeutet Lebensfreude Verschwendungssucht, doch im ernsthaften philosophischen Sinn enthält diese Ethik den Auftrag, mit der einzigen irdischen Welt sorgsam umzugehen, denn es gibt keine weitere,
Anders im Christentum, welches erst im Jenseits seine Erfüllung findet, dem es darum geht, am Jüngsten Tag zu bestehen. Ein klarer Gegenentwurf zur Diesseitsorientierung der Hedonisten.
.


Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Tourist
Profiposter/in
Profiposter/in
avatar

Anzahl der Beiträge : 43452

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    07.04.18 21:47Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:


Ich hoffe du musst nicht zu viel hinter dir her schleppen, da scheint schon eine Menge dran zu hängen.




Die philosophische Lehre bzw. Weltanschauung des Hedonismus ist historisch und wurde vom griechischen Philosophen Aristippos von Kyrene in der Antike begründet.
Aber auch Epikur meinte, dass eine Unsterblichkeit der Seele unglaubwürdig ist, weil es keine Abkopplung der Seelensubstanz von ihrem materiellen Träger geben kann. Auch Aristoteles teilte diese Meinung, obwohl er kein typischer Hedonist war. Wenn eine Seelenwanderung oder eine Wiederverkörperung unglaubwürdig sind, dann müssen wir eben aus diesem einen Leben das Beste machen.
Nach oberflächlichem Verständnis bedeutet Lebensfreude Verschwendungssucht, doch im ernsthaften philosophischen Sinn enthält diese Ethik den Auftrag, mit der einzigen irdischen Welt sorgsam umzugehen, denn es gibt keine weitere,
Anders im Christentum, welches erst im Jenseits seine Erfüllung findet, dem es darum geht, am Jüngsten Tag zu bestehen. Ein klarer Gegenentwurf zur Diesseitsorientierung der Hedonisten.


liebe Gitta
.


Drum fürchte Gott und scheue niemand.
           


I am Walter  Smile
Nach oben Nach unten
Izinyoka
Experte
Experte
avatar

Anzahl der Beiträge : 7140

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    07.04.18 22:31Eine Antwort erstellen

Es ist nicht nur in der christlichen Religion so sondern auch in allen Religionen, nur in unterschiedlicher Art und Weise.
Und die Mehrheit der Menschheit glaubt eben daran das es eine Weiterexistenz gibt.Doch in der materialistischen Welt ist eben viel von dem Spiritismus ersetzt worden durch vergaengliche Dinge.
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4056

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    08.04.18 8:30Eine Antwort erstellen

Izinyoka schrieb:
Es ist nicht nur in der christlichen Religion so sondern auch in allen Religionen, nur in unterschiedlicher Art und Weise.
Und die Mehrheit der Menschheit glaubt eben daran das es  eine Weiterexistenz gibt.Doch in der materialistischen Welt ist eben viel von dem Spiritismus ersetzt worden durch vergaengliche Dinge.

Es ist für mich klar: Wenn man nichts mehr zu erwarten hat, dann reißt man sich hier alles unter den Nagel und genießt zwanghaft sein Leben, insb. auch auf Kosten der Mitmenschen. So entstand m.E. die Spaßgesellschaft.

Der antike und theoretische Epikur hört sich natürlich wesentlich intellektueller an, als der Verweis auf die heutige reale Spaßgesellschaft.
Nach oben Nach unten
Izinyoka
Experte
Experte
avatar

Anzahl der Beiträge : 7140

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    08.04.18 11:41Eine Antwort erstellen

nicht von der Hand zu weisen
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
Luna
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32771

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    08.04.18 21:40Eine Antwort erstellen

Unter Spaßgesellschaft versteht man Menschen, denen jeder Ernst abgeht, die nur noch Party machen. Leben wir denn tatsächlich in einer Gesellschaft in der nur der Spaß im Mittelpunkt steht?
Aber was wäre dann das Gegenteil? Eine Trauergesellschaft?

.


Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Izinyoka
Experte
Experte
avatar

Anzahl der Beiträge : 7140

BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    08.04.18 21:54Eine Antwort erstellen

Mehr oder weniger ja, denn das Gesellschaftssystem ist strikt auf Materialismus ausgelegt.Eine Trauergesellschaft erleben wir heutzutage in Syrien, wo sich die Grossmaechte austoben und wieder Platz in ihrem Waffenarsenalen machen.
.


Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich    Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten

Ablehnung des Osterfestes als angeblich unchristlich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
--------

Ähnliche Themen

+
--------
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
cosmopolitan :: 
öffentliches Forum
 :: Dies und Das - was sonst so passiert
-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen