Forum, Unterhaltung, Plaudern, diskutieren
 
StartseitePortalFAQAnmeldenImpressum/DisclaimerLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 

Die Seriösität von Quellenangaben

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Max van Maier
Experte
Experte


Anzahl der Beiträge : 6491

BeitragThema: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 1:58Eine Antwort erstellen

Ich möchte meinenBeitrag mit einem Zitat von Luna aus dem Messerthema beginnen.
Zitat :
Die Zahl der Verbrechen, bei denen Messer eingesetzt wurden, ist in den letzten zehn Jahren um 1.200 Prozent gestiegen.

Meine Bitte um eine Quellenangabe wurde von Luna wie folgt beantwortet:
Zitat :
Ich bin ziemlich sicher dass die Informationsquelle rechtslastig ist.

https://www.journalistenwatch.com/2018/01/27/ich-messer-dich-als-teil-des-kulturellen-bereicherungsprogramms/

https://de.gatestoneinstitute.org/11444/deutschland-messerangriffe schrieb:

   Die Polizei meldete zwischen Januar und Oktober 2017 mehr als 3.500 im Zusammenhang mit Messern stehende Verbrechen, verglichen mit 4.000 solcher Verbrechen im Gesamtjahr 2016 – und nur 300 im Jahr 2007.

Nur 11 min später schrieb Luna:
Zitat :
Anders als Schusswaffen werden Messer als Tatwerkzeuge in den meisten Bundesländern in den Statistiken der Polizei nicht separat erfasst.

Und zieht aus dieser Erkenntnis das folgende Fazit:
Zitat :
Doch nicht nur gefühlt kommen Messerangriffe häufiger vor als früher.

Das ist der Moment, wo ich vor einer Wand von Rätseln stehe. Ich weiß, meine Quelle ist nicht sonderlich seriös. Ich weiß, es gibt keine Statistik dazu. Trotzdem ziehe ich ein Fazit, Messerangriffe kommen nicht nur gefühlt häufiger vor? Sorry, ich kapiers nicht.

Ich habe mich jetzt durch die Statistiken gewühlt. Zuerst durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS). Dort wird tatsächlich nicht festgehalten, ob ein Messer bei einem Verbrechen im Spiel war. Warum das so ist? Keine Ahnung. Allerdings hat die Innenministerkonferenz beschlossen, das zukünftig in die Statistik aufzunehmen. Was zukünftig bedeutet, konnte ich nicht feststellen. Aber es gibt ja auch noch eine Veröffentlichung des BKA, "Waffenkriminalität Bundeslagebild" nennt die sich. Auch hier findet man keine Statistik über die Verwendung von Messern bei Verbrechen.

Die Aussage, das in 10 Jahren die Zahl der Messerangriffe um 1.200 % gestiegen sei, läßt sich überhaupt nicht nachvollziehen. Polizei ist Ländersache. Die Länder halten das Ganze aber völlig unterschiedlich. Ich hab mir das mal im Polizeilichen Auskunftssystem Sachsen angeschaut. 2011 gab es 33 Körperverletzungen bei denen ein Messer im Spiel war. 2017 gab es 138 Körperverletzungen, bei denen ein Messer im Spiel war. Das ist eine Steigerung um runde 300 %. Jetzt kommt jedoch das berühmte ABER! Denn in diesen Zahlen sind auch Fälle enthalten, in denen das Opfer sich mit einem Messer verteidigt hat. Wenn z.B. ein gewalttätiger Mann seine Frau verprügelt und diese sich dann mit dem Küchenmesser verteidigt, wird das seltsamerweise ebenfalls als Straftat mit Messer gewertet. Das Opfer würde in einem solchen Fall zwar keine Strafe bekommen, trotzdem ist die Tat geschehen und wird gezählt. Ist für mich jetzt nicht unbedingt nachvollziehbar, aber ist halt so. Dann kommen noch die Verjährungs- und Löschfristen ins Spiel. Leichtere Straftaten mit Messer (was auch immer darunter zu verstehen ist), werden schon nach 5 Jahren gelöscht. D.h., in 2011 können tatsächlich nur 33 Körperverletzungen bei denen ein Messer im Spiel war, stattgefunden haben. Es könnten aber auch 40, 50, 60 oder noch mehr gewesen sein. Fakt ist, es haben 138 Körperverletzungen mit Messer im Jahr 2017 stattgefunden. Wie hoch jedoch der Anstieg im Vergleich zu vor 6 , 7 oder 8 Jahren ist, können die Herrschaften dank fehlender Statistik nicht sagen. Auch in Hessen sind die Steigerungen bei Angriffen mit Messern weit von den oben angegebenen 1.200 % entfernt. 2012 waren es laut hessischer Polizei 970 Fälle, 2017 waren es 1.194 Fälle. Das entspricht einer Steigerung von paarundzwanzig Prozent. Die hessische Polizei erfasst aber auch die Täter genauer. Auch die Nationalität. Dabei haben die festgestellt, es gibt 2 große Tätergruppen. Zum einen, das werden viele hier erwartet haben, Syrer und Afghanen. Zum zweiten, die Deutschen. Dabei finden rund 90 % der Fälle im engen Umkreis der Beteiligten statt. Bei den Syrern und Afghanen sind es die Flüchtlingsheime. Die stecken sich also gern mal untereinander ein Messer in den Bauch. Bei den Deutschen sind es die eigenen 4 Wände. Vor allem in Partnerschaften scheint man öfters mal aufeiander loszugehen.

Jedes Bundesland handhabt das anders. Bremen z.B. hat gar keine Zahlen. Deshalb kann man getrost sagen, die 1.200 % Steigerung sind aus den Fingern gesogen. Wobei ich anmerken möchte, jede einzelne Straftat ist eine zuviel. Egal von wem begangen. Hier muss die Polizei Konzepte entwickeln, wie sie präventiv vorgehen kann. Wenn es erst soweit ist, das man die Tat aufklären muss, dann ist es zu spät.

Was mir aber aufgefallen ist, die Zahl der Sexualstraftaten ist massiv gestiegen. Das jedoch ist nicht verwunderlich. Denn das Sexualstrafrecht wurde deutlich verschärft. Früher war eine Vergewaltigung, wenn man mit Gewalt den Verkehr erzwungen hat. Sexuelle Nötigung wurde so definiert, das man Druck auf jemanden ausgeübt hat, um diesen zum Verkehr zu bewegen. Heute reicht eine leichte Berührung der Dame und schon ist das sexuelle Nötigung, wie ich in den letzten Stunden in Erfahrung bringen konnte. Selbst verbale sexuelle Anspielungen, können heute schon Nötigung sein und im Extremfall eine Haftstrafe nach sich ziehen. Wenn ich jetzt an meine Jugend zurück denke, dann wird mir Angst und Bange. Gedränge in der Disko oder Kneipe. Man drängelt sich Richtung Bar. Da kommts schon mal vor, das man unabsichtlich Körperkontakt zu Fremden hat. Das aber reicht heute schon für eine sexuelle Nötigung! Viele Mädels zeigen das heute auch bei der Polizei an. Ich hab zwar auf die Schnelle nix zu Verurteilungen dazu finden können, trotzdem fließen solche Dinge heute in die Statistik als Sexualstraftat ein.

Eigentlich wollte ich noch was zu den von Luna angegebenen Quellen schreiben. Verschiebe das aber auf später. Bin jetzt müde und gehe ins Bett.
.


Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.


Henry Ford
Nach oben Nach unten
Max van Maier
Experte
Experte


Anzahl der Beiträge : 6491

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 10:45Eine Antwort erstellen

Wer steckt hinter der von Luna zitierten Seite "Gatestone Institute"?

Gatestone Institute ist nach eigenen Angaben ein internationaler, parteiunabhängiger und gemeinnütziger Expertenrat und Think Tank, hat sich der Unterrichtung der Öffentlichkeit von Angelegenheiten verschrieben, über die die Mainstream-Medien nicht berichten. Sitz sind die USA. Die Autoren, die dort schreiben, kommen aus den USA. Die Seite hat kein Impressum. In den USA ist sie bekannt für ihre Falschmeldungen. Da erscheinen dann Artikel über Obama, das er ein Muslim sei, das er nicht in den USA geboren wurde und ähnliches. Die Betreiber mussten in den USA bereits des öfteren Artikel zurücknehmen, die offenbar völlig frei erfunden waren. Gatestone Institute ist auch bei der amerikanischen Justiz kein Unbekannter. Gatestone Institute war es auch, die als erste über muslimische No-Go-Areas in Europa berichteten. Diese Berichterstattung wurde  in Europa von etlichen Medien übernommen und verbreitet. Der Autor war ein gewisser Daniel Pipes. Nachdem in den USA die Kritik an seinem Pamphlet immer stärker wurde, reiste er in die von ihm propagierten europäischen No-Go-Areas und musste feststellen, er konnte sich ohne Probleme in diesen seiner Meinung nach hoch gefährlichen Gebieten bewegen. Pipes zog seinen Artikel daraufhin zurück. War ja auch kein Problem. Die europäischen Medien hatten die Geschichte längst publik gemacht. Ziel erreicht!

https://en.wikipedia.org/wiki/Gatestone_Institute

Daniel Pipes ist wiederum Gründer und Chef des amerikanischen Think Tanks "Middle East Forum" (MEF). Die unterstützen u.a. europäische Rechtspopulisten. Sind aber auch Mitfinanzierer verschiedener Blogs in Europa. Eines der Projekte die MEF finanziell unterstützt, ist die zweite von Luna genannte Quelle. Nämlich das Portal journalistenwatch.com in Jena, kurz Jouwatch. Betreiber von Jouwatch.com war bis vor kurzem Thomas Böhm. Der ist auch Gründer der rechtspopulistische Splitterpartei "Die Freiheit". Das Landesbüro dieser Partei hat die gleiche Adresse wie Jouwatch.com. Mittlerweile taucht die Ehefrau von Herrn Böhm als Betreiberin des Portals im Impressum auf. Unter der gleichen Adresse in Jena tauchen auch mehrere Vereine und Firmen auf. So u.a. eine D.eutsche A.nwaltsbörse  GmbH, D.eutscher V.erbraucherschutzring e.V., M.andat des H.immels e.V. und andere. Alle haben die gleiche Adresse wie Jouwatch.com. Hinter allen steht ein Anwaltsbüro aus Jena, welches ebenfalls unter der gleichen Adresse firmiert. Den Namen kann man dem Impressum von Jouwatch.com entnehmen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Journalistenwatch


Schaut man sich jetzt mal die Autoren an die für Jouwatch schreiben, dann fällt auf, das mancher auch für die "hoch seriöse" Seite PI-News schreibt. So z.B. der ehemalige Bundesvorsitzende der bereits erwähnten Partei "Die Freiheit". Der schreibt für Jouwatch und für PI. Den Namen kann man leicht mit google rausfinden.

Je intensiver man sich mit diesem Thema beschäftigt, umso mehr fällt auf, das rechte Parteien, Blogs, rechte Medien im allgemeinen, usw. in riesigen Netzwerken organisiert sind. Weltweit. Geschickt lanciert man Falschmeldungen, manipuliert und treibt Unzufriedene und Leichtgläubige genau dahin, wo man sie haben will. Selbst intelligente Meschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, fallen auf diese Machenschaften herein und verbreiten diesen geistigen Müll munter weiter im Bekanntenkreis, in sozialen Netzwerken und Foren. Je mehr man sich in das Thema einliest, umso erschreckender wird das Ganze.
.


Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.


Henry Ford
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 12:33Eine Antwort erstellen

Gibt man in Google die Begriffe „Flüchtlinge“ und „Kriminalität“ ein, so kommen Unmengen von Artikeln, die übereinstimmend eine Zunahme der von Flüchtlingen verübten Straftaten dokumentieren. Demgegenüber kommt es gar nicht darauf an, sich über alte oder länderspezifische Kriminalitätsstatistiken (vor 2015) oder die Unseriosität von Quellen auszulassen oder sich an der Zahl 1200%, d. h. dem Faktor 12 bezüglich der Zunahme hochzuziehen.

Ob die Kriminalität bei Flüchtlingen um 300 oder 1200% zugenommen hat, ist prinzipiell nicht so wesentlich, sondern es kommt darauf an, dass die Sicherheit der Menschen durch die Flüchtlinge unstrittig bedeutend mehr gefährdet ist als vor der Überschwemmung mit dem unkontrollierten Flüchtlingsschwall ab 2015.

Unberechtigte Faktenkritik bzw. Faktenleugnung halte ich für die politische Form des Schönredens; Faktenleugnung und Schönreden haben aber nichts mit Liberalität zu tun, dahinter stecken andere Gründe.


Zuletzt von Knurro-Knurreck am 28.03.18 12:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
avatar

Anzahl der Beiträge : 37080

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 12:35Eine Antwort erstellen

.......leider bleiben Fakenews nicht immer Fake; viele sympathisieren sich mit solchen Meldungen, verbreiten Ideen damit, und schon folgen Taten...auch wenn mir van Maier Doofheit gerne bescheinigt , so doof ist auch Camina nicht um Fake von Reality zu unterscheiden!
nur, Camina wendet nicht so viel Zeit damit auf, weil für mich andere Dinge vorherrschen!!
allerdings, Gefahren würde auch ich nicht gerne "verschlafen"
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 12:59Eine Antwort erstellen

... und wenn man nicht mehr weiter weiß, dann kommt die alberne Rechtskeule.

Tatsache ist jedenfalls, dass der Bayer. Inneminister Herrmann im Fernsehen klipp und klar gesagt hat, dass sich 2017 die Kriminalitätsrate in Bayern im Bereich der Flüchtlinge erhöht hat.
Nach oben Nach unten
myself
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 14:52Eine Antwort erstellen

van Mayer sollte mal die Krankenhäuser befragen, Not- und Rettungsärzte, dann kommt er schnell auf die besagten 1200% !

Was hat er davon wenn er sich dem Polit-Mainstream anschließt und alles vertuschen, verheimlichen und leugnen will ?

(angeblich nur) ca 6% der Bevölkerung stellen in vielen Gefängnissen 80% und mehr der Insassen! Trotz immensem "Migranten-Bonus" !!!!

...und wenn man die Vorkommnise in Kindergärten, Schulen, Sportvereinen etc. beobachtet, wird das in Zukunft sicher nicht besser!

Warum will Merkel einfach nicht kapieren, dass sich nicht nur "gut augebildete Fachkräfte" auf den Weg nach Deutschland/Europa machen, sondern vorwiegend gewaltätig und kriminell veranlagte Menschen, die in ihrem Heimatland schon auffällig wurden und deshalb auch nicht "zurückgenommen" werden!

van Mayer, was sind deine Beweggründe dich vor der traurigen Realität dermaßen zu verschließen? Bist du Politiker der das Volk ruhig stellen will?

Selbst Politiker müssen mittlerweile zugeben dass es in vielen deutschen Städten, insbesondere in Berlin, No-Go-Areas gibt, in die sich z.B Polizisten nur mit einer Hundertschaft begeben, Notärzte und Feuerwehr, ja sogar Strom/Gasableser ständig angegriffen, bedroht und verletzt werden. Politessen werden dort überhaupt nicht mehr eingesetzt.

Natürlich werden solche Vorfälle möglichst vertuscht, verwaschen und unterdrückt, dennoch kommen zu viele an die Öffentlichkeit!

...auch wenn in der Presse steht: "..ein Deutscher..." heißt das meist ein "Passdeutscher" aber kein "Bio-Deutscher" !!!

Die allgemeine Sicherheit in Deutschland/Europa hat sich sehr verschlechtert. Täglich mehrere Messeratacken in der Öffentlichkeit kann auch ein van Mayer nicht wegdiskutieren!

Sicher gab es unter "Bio-Deutschen" auch früher schon Schlägereien bei Volksfesten und Veranstaltungen, aber weniger bis selten mit Messer. Uns spätestens wenn einer am Boden lag war die Schlägerei beendet und es wurde nicht noch auf den Kopf des am Boden liegenden eingetreten!

Heute reicht schon nur zu "guggen" um ein Messer in den Bauch zu bekommen!

van Mayer, warum leugnest du das alles so vehement?
Verrate mal deine Beweggründe.

myself
Nach oben Nach unten
myself
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 15:07Eine Antwort erstellen

Ich habe doch einen Link zu "Ehrenmorde in Deutschland" eingestellt (da ich als Gast keine Links einstellen darf, muss man eben das "wehwehweh" voranstellen) der zeigt doch klipp und klar, nur mit durch Gerichtsurteilen belegten Vorfällen die Steigerung der letzten Jahre!
Und DAS betrifft ja nur tatsächliche "Ehrenmorde" ohne die vielen täglichen Messerstechereien !

Was hat man davon wenn man Tatsachen vehement abstreitet?

Seit uns ein Ex-DDR-Kader regiert, sollen wir eh nur das erfahren was der Regierung zuträglich wäre.
Die Unfähigkeit, katastrophale Fehler der Regierung darf natürlich das Volk (das "Pack") nicht erfahren! SED lässt grüßen!

myself
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 15:52Eine Antwort erstellen

Ich frage mich auch, was die Mayerschen Beweggründe für seine Realitätsverweigerung sind. Man könnte sich Einiges vorstellen, aber meist sind es in solchen Fällen doch Karrieregründe. Rationale Gründe können es jedenfalls nicht sein.

Btw: Hier ist der myself-Link zu der selbstverständlich rechtsnationalen und völlig unglaubwürdigen Fakeseite über erfasste Ehrenmorde:

http://www.ehrenmord.de/index.php
Nach oben Nach unten
myself
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 16:30Eine Antwort erstellen

Und DAS:

"Die meisten Ehrenmorde werden niemals bekannt, weil sie als Unfall oder Selbstmord getarnt werden. Manchmal wird eine Frau als vermisst gemeldet, und der Rest der Familie hält still."

steht ganz am Anfang der Ehrenmorde-Aufstellung !!

Kriminologen gehen davon aus dass die Dunkelziffer noch höher ist.

myself
Nach oben Nach unten
Luna
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32930

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 19:32Eine Antwort erstellen

Knurro-Knurreck schrieb:

Btw: Hier ist der myself-Link zu der selbstverständlich rechtsnationalen und völlig unglaubwürdigen Fakeseite über erfasste Ehrenmorde:

http://www.ehrenmord.de/index.php

In diesem Fall gibt es ein Impressum und die Verantwortliche ist keine ganz Unbekannte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Uta_Glaubitz
.


Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 21:24Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:


In diesem Fall gibt es ein Impressum und die Verantwortliche ist keine ganz Unbekannte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Uta_Glaubitz

Ich habe das Impressum auch gelesen und wollte eigentlich nur Max den Wind aus den Segeln nehmen.
Nach oben Nach unten
Luna
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32930

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   28.03.18 22:19Eine Antwort erstellen

Max van Maier schrieb:

Was mir aber aufgefallen ist, die Zahl der Sexualstraftaten ist massiv gestiegen. Das jedoch ist nicht verwunderlich. Denn das Sexualstrafrecht wurde deutlich verschärft. Früher war eine Vergewaltigung, wenn man mit Gewalt den Verkehr erzwungen hat. Sexuelle Nötigung wurde so definiert, das man Druck auf jemanden ausgeübt hat, um diesen zum Verkehr zu bewegen. Heute reicht eine leichte Berührung der Dame und schon ist das sexuelle Nötigung, wie ich in den letzten Stunden in Erfahrung bringen konnte. Selbst verbale sexuelle Anspielungen, können heute schon Nötigung sein und im Extremfall eine Haftstrafe nach sich ziehen. Wenn ich jetzt an meine Jugend zurück denke, dann wird mir Angst und Bange. Gedränge in der Disko oder Kneipe. Man drängelt sich Richtung Bar. Da kommts schon mal vor, das man unabsichtlich Körperkontakt zu Fremden hat. Das aber reicht heute schon für eine sexuelle Nötigung! Viele Mädels zeigen das heute auch bei der Polizei an. Ich hab zwar auf die Schnelle nix zu Verurteilungen dazu finden können, trotzdem fließen solche Dinge heute in die Statistik als Sexualstraftat ein.

Und hier werden jetzt die Sexualstraftaten relativiert. Alles nicht so schlimm, wir sind eben nur empfindlicher geworden. Die Mehrzahl der sexuellen Übergriffe ereignet sich nicht im öffentlichen Raum, sondern im privaten Umfeld. Der unbekannte Mann im Park wird häufiger angezeigt als der Arbeitskollege, der nach der Betriebsfeier übergriffig geworden ist oder der ehemalige Freund oder gar Ehepartner. Schließlich gibt es auch die Vergewaltigung in der Ehe, die in anderen Kulturen erst recht nicht anerkannt wird.

Um festzustellen ob Flüchtlinge überproportional viele Sexualstraftaten begehen müsste verglichen werden, wie hoch der Anteil von deutschen Sexualstraftätern im Verhältnis zur deutschen Bevölkerung ist und andererseits der Prozentsatz der Flüchtlinge im Verhältnis zu ihrer Gesamtzahl.
Geht man davon aus, dass ca. 15 Prozent der Tatverdächtigen bei schweren Sexualstraftaten Flüchtlinge sind, die ca zwei Prozent der Bevölkerung stellen, dann ist das deutlich überproportional.
.


Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Herrmann
Foren-Ass
Foren-Ass
avatar

Anzahl der Beiträge : 13765

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 9:30Eine Antwort erstellen

Antisemitismus in Berliner Schulen ,nun will man null Toleranz zeigen . Woher kommen auf einmal die vielen kleinen deutschen Nazischüler her ?
Ist es ein Ergebnis der kulturellen Bereicherung ??
.


Vergebung ist das erste Anzeichen von Altersschwäche
Nach oben Nach unten
Max van Maier
Experte
Experte


Anzahl der Beiträge : 6491

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 9:56Eine Antwort erstellen

Das Thema heißt "MEDIEN". Wie erwartet diskutieren die üblichen Verdächtigen. Natürlich weit am Thema vorbei.

Medien manipulieren die Menschen. Gerade rechts- und linkspopulistische Machwerke tun sich hier hervor. Aber auch das, was wir als seriöse Presse bezeichnen, schlägt immer öfter in diese Kerbe.

Jedes Land der Welt hat Vorteile und Nachteile. Egal wie gut es läuft, auch Probleme gibt es trotz allem überall. Kann oder will man diese Probleme nicht lösen, lenkt man die Aufmerksamkeit auf andere Themen. In Deutschland gibt es soziale Probleme. Die werden jedoch selten kritisiert, oft gar nicht angesprochen. Bezahlbarer Wohnraum. Selbst als Gutverdiener, der auch 1500 oder ein paar Euro mehr für Miete ausgeben kann, habe ich Probleme eine Wohnung im städtischen Großraum zu finden. Wie geht es dann dem Durchschnittsverdiener mit Familie? Für den ist es fast unmöglich, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das Problem wird jeden Tag größer. Hier entsteht in den nächsten Jahren soviel sozialer Zündstoff, dessen Ausmaß man momentan noch nicht mal erahnen kann. Doch wen interessierts? Flüchtlinge! Thema Nummer 1. Und die Medien befeuern diese Diskussion vehement und steuern diese. Pflegenotstand? Krise im Gesundheitssystem? Da rollt eine Welle auf uns zu, die ist gigantisch. Doch ist das wirklich interessant? Für den Großteil der Bevölkerung nicht. Kann man mal erwähnen, dann aber ab zu den Flüchtlingen. Auch hier, die Medien lenken die Aufmerksamkeit geschickt vom Problem weg und rücken die Flüchtlingsdiskussion in den Vordergrund. Ist eigentlich jemandem aufgefallen, das vor einigen Monaten ein Zensurgesetz beschlossen wurde? Natürlich nicht. Uninteressant! Flüchtlinge. Das ist wichtig. Netzwerkdurchsuchungsgesetz der schöne Name (NetzDG). Es gibt amerikanischen Großkonzernen wie FB, gockl und Co das Recht und die Pflicht, ihre Netzwerke zu überwachen und zu zensieren. Nicht mehr die Justiz entscheidet, was rechtskonform ist oder was nicht. Das machen jetzt Mindestlohnempfänger in irgendwelchen Überwachungszentren. Das erste Opfer war übrigens das Satiremagazin "Titanic". Deren Beiträge verschwanden plötzlich aus einem großen Netzwerk. Selbst der Account wurde gesperrt. Mittlerweile ist er längst wieder freigeschalten. Man hatte etwas übertrieben zu diesem frühen Zeitpunkt. Das NetzDG war der größte Einschnitt in die Grundrechte der Menschen in der Bundesrepublik seit ihrem Bestehen. Das war jedoch erst der Anfang. Aber wen interessiert das schon? Flüchtlinge! Viel interessanter! Auch hier haben die Medien ihre Aufgabe perfekt erfüllt. Solange die Diskussion um die Flüchtlinge hochgehalten wird, kann die Politik tun und lassen was sie will. Ob Menschen in 10 Jahren noch ihre Meinung in Foren wie dem cosmo schreiben können? Niemand weiß es. Aber es interessiert auch niemanden! Wieder steuern die Medien die Diskussion geschickt in eine andere Richtung. Im Superland Bayern wird gerade ein neues Polizeigesetz im Landtag diskutiert. Verfassungsschützer, Datenschützer und Juristen bezeichnen es jetzt schon als das Alles-ist-erlaubt-Gesetz. Es wird der Polizei in Bayern Rechte einräumen, die sie seit 1945 nie mehr hatte. So ziemlich alle Grundrechte werden ausgehebelt. Die CSU hats auf den Weg gebracht, sie wird es noch vor der Landtagswahl mit ihren Stimmen durchpeitschen. Dieses Gesetz ist ein Meilenstein auf dem Weg zur totalen Überwachung. Die Menschen in Bayern werden gegenüber der Polizei machtlos. Die gleiche Partei, die dieses Gesetz gerade durchzieht, stellt übrigens den Bundesinnenminister! Und der stellt sich was vor? Genau! Doch der Deutsche nimmt seine völlige Entrechtung kommentarlos hin. Gibt es doch wichtigere Themen, als die Aufhebeung der bürgerlichen Grundrechte.

Joseph Goebbels wird folgender Ausspruch zugeschrieben: "Gebt mir die Macht über die Medien und ich bringe die Deutschen dazu, das sie sich die Scheiße einen halben Meter hoch auf den Kopf stapeln." Ob er das wirklich so gesagt hat? Vermutlich nicht. Es zeigt jedoch die Brisanz des Themas. Wer die Medien kontrolliert, der kontrolliert die Menschen!

Die Menschen lassen sich leicht manipulieren. Man muss ihnen nur das erzählen, was sie hören wollen. Dann springen sie auf jeden Zug.

Vor einige Jahren waren es die H4-Empfänger. Alle faul, nichtsnutzig, bekommen alles in den Rachen geworfen. Man überschlug sich in den sozialen Netzwerken regelrecht, forderte finanzielle Kürzungen und am liebsten sogar komplette Streichung der Unterstützung. Und die Medien haben die Diskussion gnadenlos befeuert. Jeden Tag wurde ein neuer Fall durch die einschlägige Boulevardpresse gejagt. Vom H4-Empfänger der ein Leben in Saus und Braus unter der Sonne Floridas führt. Dann wars ein Bursche der sich jahrzehntelang in die soziale Hängematte kuschelte und überall verbreitet, das er noch nie gearbeitet hat. Die Empörung war groß und die Diskussion darüber wurde in ganz Deutschland geführt. Aber irgendwann ist jedes Thema ausgelutscht. Das Interesse erlischt. Also muss ein neues her. Da kamen die Vorherrschaftsbestrebungen eines Putin gerade recht. Neue Diskussion. Schnell wechselte man von H4 zum Russland-Thema. Russland war plötzlich das tollste Land auf Erden, Putin der Größte. Der Untergang der deutschen Wirtschaft und Landwirtschaft als Folge der Sanktionen wurde gebetsmühlenartig prophezeit. Doch hier holte die Realität die Diskussion ziemlich schnell ein. Denn keines der vorhergesagten Untergangsszenarien trat ein. Bis heute nicht. War blöd. Deshalb musste ein neues Diskussionsthema her. Da kam die Flüchtlingswelle wie gerufen. Und darüber diskutieren wir heute noch. Flüchtlinge! Die Medien steuern das und wenn die Diskussion mal ebebbt, zaubert man eins, zwei neue unglaubliche Vorfälle aus dem Hut und treibt die Diskussion in eine neue Dimension. Funktioniert immer! Andere, vielleicht größere und wichtigere Probleme, kann ich so ausblenden, verschweigen, unter den Tisch kehren. Es ist so einfach!

Willkommen in der schönen neuen Welt der Medien!
.


Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.


Henry Ford
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
avatar

Anzahl der Beiträge : 37080

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 10:01Eine Antwort erstellen

wäre dann auch so ein Thema: die Aufgabe der vielen Höfe deutscher Bauern...und soooo realitätsfremd
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 10:15Eine Antwort erstellen

Beleglose Behauptungen, wie etwa die, dass durch ein erst zu beratendes, neues bayrisches Polizeigesetz alle Grundrechte ausgehebelt werden würden, lasse ich immer außer Acht.
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 10:40Eine Antwort erstellen



Aus der heutigen, bekannt rechtsnationalen und unseriösen Süddeutschen Zeitung...
Nach oben Nach unten
Max van Maier
Experte
Experte


Anzahl der Beiträge : 6491

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 11:57Eine Antwort erstellen

Und noch immer hast du das Thema nicht erfasst, Knurro.
.


Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.


Henry Ford
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 12:14Eine Antwort erstellen

Die Behauptung, der Replikenschreiber habe ein Thema nicht erfasst, zeigt sich meist dann, wenn man argumentativ platt gemacht wurde. So auch hier.
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 4434

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 12:44Eine Antwort erstellen

camina schrieb:
 wäre dann auch so ein Thema: die Aufgabe der vielen Höfe deutscher Bauern...und soooo realitätsfremd

Wenn das Fleisch nicht so billig in den riesigen Fleischfabriken produziert würde, dann könnte auch nicht so viel davon verkauft werden und diese fürchterlichen Tierquälanstalten würden Pleite gehen. HartzIV-er würden natürlich dabei benachteiligt. Aber die normalen Landwirte mit ihrer überschaubaren Zahl von Schweindln könnten weiter existieren. Bei den Eiern wird es wohl ähnlich sein. In unserer Verwandtschaft haben die Landwirte noch Nebenverdienste oder stellen Lückenprodukte her. Anders ging‘s nicht...
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
avatar

Anzahl der Beiträge : 37080

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 13:06Eine Antwort erstellen

geht ja bei der Milch schon an! Und, wer braucht denn jeden Tag Fleisch auf dem Teller . die Achtung vor dem Lebewesen existiert ja leider vielfach nicht mehr! wird im TV da mal mit Dokusendungen aufgezeigt, was da alles passiert, dann ist das Entsetzen groß, aber am nächsten Tag wird wieder das eingekauft, was gerade im Angbot ist...

in Afrika die Bauern, die Tomatenbauern in Italien und auch anderswo auf dem Planeten , alles wird doch existenzraubend von den Großanbietern geerntet und vermarktet , siehe China und die Tomatenvermarktung weltweit, obgleich die Chinesen bislang an den Tomatenprodukten kaum Gefallen finden...dann kommen alle die gekünstelten Produkte auf den Markt, die billiger sind, als gute frische Ware, und die deshalb die arme Bevölkerung  greift, die Zusatzstoffe (Zucker & Co) machen krank, und Fettleibigkeit und Diabetes sind die Folge...aber Hauptsache die Wirtschaftsbosse machen die Profite...Landarbeiter brauchts fast nicht mehr, weil ja riesige Erntemaschinen alles erledigen! Dann hocken da 2 Mitarbeiter an den Computern und steuern den Ablauf ganz automatisch...also, auch Arbeitsplätze Fehlanzeige...
und die Kleinbauern gehen alle unter und pleite, die können doch preislich nicht mithalten
wo das noch hinführt ...
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
Max van Maier
Experte
Experte


Anzahl der Beiträge : 6491

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 13:15Eine Antwort erstellen

Knurro-Knurreck schrieb:
Gibt man in Google die Begriffe „Flüchtlinge“ und „Kriminalität“ ein, so kommen Unmengen von Artikeln, die übereinstimmend eine Zunahme der von Flüchtlingen verübten Straftaten dokumentieren. Demgegenüber kommt es gar nicht darauf an, sich über alte oder länderspezifische Kriminalitätsstatistiken (vor 2015) oder die Unseriosität von Quellen auszulassen oder sich an der Zahl 1200%, d. h. dem Faktor 12 bezüglich der Zunahme hochzuziehen.

Ob die Kriminalität bei Flüchtlingen um 300 oder 1200% zugenommen hat, ist prinzipiell nicht so wesentlich, sondern es kommt darauf an, dass die Sicherheit der Menschen durch die Flüchtlinge unstrittig bedeutend mehr gefährdet ist als vor der Überschwemmung mit dem unkontrollierten Flüchtlingsschwall ab 2015.

Unberechtigte Faktenkritik bzw. Faktenleugnung halte ich für die politische Form des Schönredens; Faktenleugnung und Schönreden haben aber nichts mit Liberalität zu tun, dahinter stecken andere Gründe.

Knurro, du bist echt der Knaller. Was erwartest du denn, wenn du die Worte "Flüchtlinge" und Kriminalität" bei google eingibst? Einen Bericht über die Ausrichtung des Osterfeuers durch den örtlichen Heimatverein?

Bezeichnend ist jedoch dies:
Zitat :
Ob die Kriminalität bei Flüchtlingen um 300 oder 1200% zugenommen hat, ist prinzipiell nicht so wesentlich...
um dann im gleichen Beitrag folgendes zu verkünden:
Zitat :
...Faktenleugnung halte ich für die politische Form des Schönredens...

Finde den Widerspruch!


Google ist im übrigen die denkbar schlechteste Alternative, sich umfassend zu informieren. Das liegt an der Arbeitsweise dieser Suchmaschine. Google arbeitet, wie sehr viele Unternehmen, mit Algorithmen. Google speichert alles was du machst. Jeder Klick, jede website die du besuchst, die Verweildauer, einfach alles. Google weiß, wonach du suchst. Und sie liefern dir genau das. Die Informationen die man dir zukommen lässt, werden gefiltert. Nennt man Filterblase. Tausende websites arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Per Algorithmus versucht die website die von dir gewünschten Infos einzublenden. Als Basis wird hier dein Internetverhalten der Vergangenheit genommen. Wir alle, die wir solche Seiten nutzen, stecken in diesen Filterblasen. Wenn du das Wort "Flüchtling" bei der genannten Suchmaschine auf deinem Rechner eingibst, bekommst du andere Suchergebnisse als wenn ich das gleiche auf meinem Rechner täte. Deshalb nutze ich für unabhängige Recherchen jeglicher Art eine andere Suchmaschine. Diese speichert weder das Nutzerverhalten, noch vorherige Suchanfragen. Die Suchergebnisse weichen von den google-Ergebnissen völlig ab!

Im letzten Jahr war der Cousin meiner Frau bei uns zu Besuch. Der Bursche ist engagierter Tierschützer. Er wollte uns etwas zu einem Unternehmen zeigen, dessen Geschäftspraktiken sein Verein zu der Zeit anprangerte. Also, mein notebook genommen, den Firmennamen bei google eingegeben und eins, zwei, drei erschienen die Ergebnisse. Wirtschaftsdaten! Denn genau dafür nutze ich google. Wenn ich nach Unternehmen suche, das mache ich aus beruflichen Gründen sehr oft, interessieren mich deren Unternehmenskenndaten. Google weiß das und liefert mir was ich will. Ich nutze also bewußt deren Algorithmen, um mir die Suche zu erleichtern. Er wollte uns jedoch etwas über einen Skandal zeigen, in den das Unternehmen verwickelt ist. Diese Ergebnisse lieferte google jedoch erst nach Eingabe weiterer Suchworte. Später auf seinem tablet das Gleiche gemacht. Firmennamen eingegeben, prompt erschienen als erste Ergebnisse Infos zu dem gesuchten Skandal. Bei der Nutzung meines Gerätes, landete der Gute jedoch direkt in meiner Filterblase.

Aber wieder zu dir, geschätzter Knurro. Jetzt hast du dank google deine Infos, die du wolltest. Was nun noch fehlt, ist eine Bestätigung. Man kann schließlich nicht der einzige sein, dem irgendwelche Mißstände auffallen. Also begibst du dich auf die Suche nach Gleichgesinnten, nach Menschen, die deine Meinung bestätigen. Im realen Leben findest du diese im Freundeskreis, im Verein, in der Nachbarschaft. Oder du machst das im Netz. In verschiedenen communities oder Foren findest sehr leicht Menschen, die genau deine Meinung vertreten. Du trittst ihnen bei, ihr teilt eure gleichen Meinungen und Ansichten, ihr bestätigt euch selbst und fühlt euch pudelwohl dabei. Nun aber steckst du in einer Echokammer. Du verkündest deine Meinung, die anderen bestätigen diese. Wie ein Echo halt. Tritt jetzt jemand in diese Echokammer ein, der andere Ansichten hat, dann wird dies als störend empfunden. In der Regel fällt man jetzt gemeinschaftlich über diese unerwünschte Person her. Das zieht man durch, bis derjenige das Handtuch freiwillig wirft. Klappt das nicht, helfen Admins, Moderatoren oder wer auch immer verantwortlich ist für die entsprechende Gruppe, gerne nach. Denn Störungen durch gegenteilige Meinungen, werden als Streit empfunden und dem muss man schließlich entgegentreten. Ist der Störenfried weg, kann man ungestört weitermachen wie bisher. Damit solche Störungen nicht häufiger vorkommen, igelt man sich für die Zukunft immer mehr ein. FB-Gruppen werden dann gern in geschlossene Gruppen umgewandelt, Foren wandeln offene in geschlossene Bereiche um. Oder schließen gleich ganz für Besucher. Damit der elitäre Kreis der Gleichgesinnten unter sich bleibt.

Deine Echokammer ist das cosmo. Du findest hier User, die genau die gleiche Meinung vertreten wie du. Hier findest du deine Bestätigung. Ich bin der Störenfried. Ich erdreiste mich, eine andere Meinung zu haben. Eine Meinung die nicht konform geht mit den Ansichten des Großteils der User hier. Deshalb stürzen sich User wie du auf jeden meiner Beiträge, um den ultamitiven "Beweis" zu erbringen, das der böse Störer unrecht hat. Fakten spielen dann in Diskussionen keine Rolle mehr. Es geht nur darum, dem bösen Max eine reinzuwürgen. Dumm ist, ich habe ein dickes Fell. Ich räume den Platz nicht kampflos. Da müssen schon die Admins nachhelfen.  
.


Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.


Henry Ford
Nach oben Nach unten
FreundlicheUserin
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 5635

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 13:19Eine Antwort erstellen

Hast Du ne Ahnung...
https://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Warum-italienische-Tomaten-auch-aus-China-kommen-koennen-id35683857.html
Unterdessen sind die Chinesen beim Tomatenmark die weltweiten Marktführer.

http://www.heute.at/life/genuss/story/Pomodori-Alarm--Italienische-Tomatenso-e-kommt-aus-China-4739906
Nach oben Nach unten
Max van Maier
Experte
Experte


Anzahl der Beiträge : 6491

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 14:18Eine Antwort erstellen

camina schrieb:
.......leider bleiben Fakenews nicht immer Fake; viele sympathisieren sich mit solchen Meldungen, verbreiten Ideen damit, und schon folgen Taten...auch wenn mir van Maier Doofheit gerne bescheinigt , so doof ist auch Camina nicht um Fake von Reality zu unterscheiden!
nur, Camina wendet nicht so viel Zeit damit auf, weil für mich andere Dinge vorherrschen!!
allerdings, Gefahren würde auch ich nicht gerne "verschlafen"


Bitte zeige mir doch die Beiträge, in denen ich dir: Zitat: "Doofheit gerne bescheinige".

Fakenews können so abstrus sein, das es jedem gleich auffällt. Doch gibt es sehr viele Fakenews, denen man selbst auf den zweiten und dritten Blick nicht anmerkt, das sie erfunden sind. Das zu erkennen oder nicht zu erkennen, gelingt auch Menschen mit hohem Bildungsstand und einer hohen Intelligenz oft nicht. Da sind vielmals erst mehr oder weniger umfangreiche Recherchen nötig. Doch dazu hast du ja keine Zeit. Dir reicht was dir andere gut aufbereitet servieren. Das hat nicht das geringste mit Doofheit zu tun, eher mit Interessenlosigkeit.

Warum sich mancher überhaupt die Mühe macht, Fakenews so gut aufzuarbeiten und zu präsentieren, erschließt sich mir sowieso nicht. Man braucht sich nur an die Gruppe Menschen zu wenden, die man mit der Nachricht erreichen will, deren Meinung man bestätigt, dann glauben die das schon. Das ist der Moment, wo Wahrheit und Fake verschmelzen und jede noch so abenteuerliche Nachricht zur selbsternannten Realität wird.

Dabei ist es doch so einfach. Ein Professor einer deutschen Uni hat in Zusammenarbeit mit dem SWR einen Fakeblog erstellt. "Der Volksbeobachter" nannte er diesen. Dort wurden frei erfundene Nachrichten verbreitet. U.a. das es in der Stadt Bad Eulen Gratis-Sex für Flüchtlinge im Puff gäbe. Nun hätte man schon beim Blognamen stutzig werden können. Wird man aber nicht, solange die Nachrichten die eigene Meinung bestätigen. Spätestens jedoch beim Nennen des Stadtnamens wäre es einfach gewesen, den Fake aufzudecken. Denn Bad Eulen gibt es nicht. Doch selbst als erste User darauf hinwiesen, wurde das konsquent ignoriert. Denn schließlich muss ja stimmen, was die eigene Meinung bestätigt. Hier mal ein Inteview von Prof. Schweiger, der das Projekt letete:

http://www.deutschlandfunk.de/fake-news-experiment-die-grosse-reichweite-von-gratis-sex.2907.de.html?dram:article_id=392373


Wie schwierig es offenbar ist, selbst einfache Sätze wiederzugeben, zeigst du selbst. Ich schrieb:
Zitat :
Der Untergang der deutschen Wirtschaft und Landwirtschaft als Folge der Sanktionen wurde gebetsmühlenartig prophezeit.

Das wichtige ist rot/fett dargestellt!

Du machst daraus:
Zitat :
wäre dann auch so ein Thema: die Aufgabe der vielen Höfe deutscher Bauern...und soooo realitätsfremd

4 Worte unterschlagen und dem Ganzen einen völlig anderen Sinn gegeben. Respekt! Denn nirgends bestreite ich das Höfesterben. Ich bestreite lediglich das Höfesterben als Folge der Sanktionen gegen Russland. Als ich Deutschland vor 30 Jahren für einige Zeit den Rücken kehrte, war das Höfesterben längst im Gange. Die EU versuchte dem mittels üppiger Sanktionen entgegenzuwirken. In den letzten 10 Jahren hat das Höfesterben dramatisch zugenommen. Diese Beschleunigung begann also ebenfalls lange vor den Russlandsanktionen. Der Grund hierfür ist jedoch, das man begann die Landwirtschaft zu industrialisieren. Der kleine Bauernhof verschwindet. Die große Agrargenossenschft wächst und wächst. Der Kleine stirbt, weil woanders günstiger produziert wird und im eigenen Land der Große immer mehr Marktanteile erlangt. Nur mit Russland hat das nichts zu tun.

Allerdings danke ich dir für deinen Beitrag, liebe camina. Hast du doch gerade sehr gut gezeigt, wie man mit minimalsten Aufwand die Worte des anderen verdreht und dann, nachdem man die eigene Falschinterpredation als Worte des ursprünglichen Schreibers dargestellt hat, wieder gemeinschaftlich auf diesen einprügeln kann um zu zeigen wie falsch doch alles ist, was dieser von sich gibt.

Perfekt!
.


Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.


Henry Ford
Nach oben Nach unten
camina
Foren-Ass
Foren-Ass
avatar

Anzahl der Beiträge : 37080

BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   29.03.18 14:24Eine Antwort erstellen

du kannst einfach nichts dafür No
.


*****************************************************************
wahrhaft weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Seriösität von Quellenangaben   Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten

Die Seriösität von Quellenangaben

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
--------

Ähnliche Themen

+
--------
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
cosmopolitan :: 
öffentliches Forum
 :: Dies und Das - was sonst so passiert
-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen