Forum, Unterhaltung, Plaudern, diskutieren
 
StartseitePortalFAQAnmeldenImpressum/DisclaimerLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 

der Palmsonntag

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
mex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48388

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 19:25Eine Antwort erstellen

Munro schrieb:
Und was ist jetzt mit dem Thema?
Was ist mit dem Palmsonntag?

du hast ja recht, nur beim Thema ist es für mich schwer zu antworten
.




Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Izinyoka
Experte
Experte
avatar

Anzahl der Beiträge : 8788

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 19:31Eine Antwort erstellen

Fuer die meisten User hier hat der Palmsonntag geringe bis gar keine Bedeutung.Und die christliche Religion ist eine Erscheinung der Vergangenheit, heute braucht man derartiges nicht mehr......
.




Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat.
Nach oben Nach unten
Tourist
Profiposter/in
Profiposter/in
avatar

Anzahl der Beiträge : 44766

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 19:33Eine Antwort erstellen

mex schrieb:


du hast ja recht, nur beim Thema ist es für mich schwer zu antworten


...also wenn ich mich damit befassen sollte, tue ich aber nicht, Sonntag ist Sonntag, wie die Leute
ihn nennen ist doch ihre Sache, Palmen haben wir hier nicht, also bedarf es wohl einer Erklärung.



.




Drum fürchte Gott und scheue niemand.
           


I am Walter  Smile
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48388

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 19:45Eine Antwort erstellen

Izinyoka schrieb:
Fuer die meisten User hier hat der Palmsonntag geringe bis gar keine Bedeutung.Und die christliche Religion ist eine Erscheinung der Vergangenheit, heute braucht man derartiges nicht mehr......

Du kennst mich schon recht gut
.




Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 5277

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 20:23Eine Antwort erstellen

Ich entnehme aus diesem Thread viele unangemessene und völlig daneben liegende Erwiderungen.
Nach oben Nach unten
Munro
Cleverle
Cleverle
avatar

Anzahl der Beiträge : 1141

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 20:25Eine Antwort erstellen

Knurro-Knurreck schrieb:
Ich entnehme ...
OK - entnimm sie nur!
Nimm sie raus, wenn du kannst!



.




More later!
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48388

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 20:45Eine Antwort erstellen

Knurro-Knurreck schrieb:
Ich entnehme aus diesem Thread viele unangemessene und völlig daneben liegende Erwiderungen.

aus meiner Sicht: An dem Thema können sich vermutlich nur Christen äußern, wenn man sich nicht den Text aus dem Internet holt.  Wir haben einige User im Forum, die über ein Fachwissen verfügen, ich gehöre nicht dazu - manchmal versuche ich Leben im Forum zu erhalten - aber ich schaffe es kaum - der alte, schwache und hilflose Simpel versucht es aber immer wieder
.




Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Ex - User
Gast
avatar


BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 20:54Eine Antwort erstellen

@ Mex

Irgendwann hat alles ein Ende.
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48388

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 21:00Eine Antwort erstellen

Ex - User schrieb:
@ Mex

Irgendwann hat alles ein Ende.

macht nix, ein Simpel versucht sich immer zu bestätigen, sonst kann er ja nichts mehr anfangen, aber du könntest ihn unterstützen
.




Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Ex - User
Gast
avatar


BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 21:03Eine Antwort erstellen

Also bezeichne ich dich als Herz-Lungen Maschine dieses Forums.
Nach oben Nach unten
Ex - User
Gast
avatar


BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 21:06Eine Antwort erstellen

Unterstützung höchstens gelegentlich wenn es dann ein Thema ist das mich anregt.

Ansonsten bis Denne.
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48388

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 21:25Eine Antwort erstellen

Ex - User schrieb:
Also bezeichne ich dich als Herz-Lungen Maschine dieses Forums.

und was habe ich dir getan? warum hast du uns verlassen?

warum bleibst du anonym?
.




Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Luna
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 33581

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 21:34Eine Antwort erstellen

Izinyoka schrieb:
Haben eigentlich Atheisten irgendeine schoene Tradition?

Ganz sicher gibt es die. Die Feste im Jahr wurden immer im Bezug zur Natur gefeiert und stand im speziellen im Zeichen der Sonne . Der Weihnachtsbaum stammt nicht aus der Geburt von Jesus und auch die Ostereier haben sicher nichts mit der Auferstehung zu tun. Bereits vor dem Christentum gab es Sitten und Bräuche. Weihnachten war das Fest der Wintersonnenwende, in der die Sonne ihren tiefsten Stand erreicht. Beim Julkranz wurden anders als heute beim Adventskranz alle vier Kerzen angezündet, um Licht in die dunkelste Jahreszeit zu bringen und dann wurde bis zum 21 Dezember jede Woche eine Kerze weniger angezündet, gleich dem abnehmenden Sonnenlicht. Am 21 Dezember, am Tag der Wintersonnenwende, wurde ein Julfeuer entzündet, als Symbol der wiederkehrenden Sonne.
Die Tradition des Osterwassers entstammt einem heidnischen Brauch zu Ehren der germanischen Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin Ostera. Diesem Brauch zufolge hat Osterwasser eine heilende und belebende Wirkung.
Der Valentinstag als Tag der Liebenden wird schon seit dem Mittelalter gefeiert und wird sehr unterschiedlich gedeutet. In England und Frankreich steht der 14. Februar für den Beginn der Paarungszeit der Vögel. Zugleich ist der Valentinstag aber auch ein Fest zugunsten der römischen Göttin Juno, ein altindisches oder auch ein kirchliches Fest.
Auch beim Karneval handelt es sich um einen heidnischen Brauch, der bereits von den Römern ausgeübt wurde. Ursprünglich diente die Faschingszeit dazu, den Winter und seine bösen Geister zu vertreiben.

.




Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Munro
Cleverle
Cleverle
avatar

Anzahl der Beiträge : 1141

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 22:09Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:


Ganz sicher gibt es die. Die Feste im Jahr wurden immer im Bezug zur Natur gefeiert und stand im speziellen im Zeichen der Sonne . Der Weihnachtsbaum stammt nicht aus der Geburt von Jesus und auch die Ostereier haben sicher nichts mit der Auferstehung zu tun. Bereits vor dem Christentum gab es Sitten und Bräuche. Weihnachten war das Fest der Wintersonnenwende, in der die Sonne ihren tiefsten Stand erreicht. Beim Julkranz wurden anders als heute beim Adventskranz alle vier Kerzen angezündet, um Licht in die dunkelste Jahreszeit zu bringen und dann wurde bis zum 21 Dezember jede Woche eine Kerze weniger angezündet, gleich dem abnehmenden Sonnenlicht. Am 21 Dezember, am Tag der Wintersonnenwende, wurde ein Julfeuer entzündet, als Symbol der wiederkehrenden Sonne.
Die Tradition des Osterwassers entstammt einem heidnischen Brauch zu Ehren der germanischen Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin Ostera. Diesem Brauch zufolge hat Osterwasser eine heilende und belebende Wirkung.
Der Valentinstag als Tag der Liebenden wird schon seit dem Mittelalter gefeiert und wird sehr unterschiedlich gedeutet. In England und Frankreich steht der 14. Februar für den Beginn der Paarungszeit der Vögel. Zugleich ist der Valentinstag aber auch ein Fest zugunsten der römischen Göttin Juno, ein altindisches oder auch ein kirchliches Fest.
Auch beim Karneval handelt es sich um einen heidnischen Brauch, der bereits von den Römern ausgeübt wurde. Ursprünglich diente die Faschingszeit dazu, den Winter und seine bösen Geister zu vertreiben.

Ha no - das sind doch aber nun alles keine Atheisten!
Heiden sind KEINE Atheisten!
.




More later!
Nach oben Nach unten
Luna
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 33581

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 22:43Eine Antwort erstellen

Munro schrieb:

Ha no - das sind doch aber nun  alles keine Atheisten!
Heiden sind KEINE Atheisten!

Ich denke es ist allen Menschen trotzdem erlaubt altes Brauchtum hrer Vorfahren zu zelebrieren. Genauso wie religiöse Sitten und Gewohnheiten gibt es auch soziale und kulturelle Bräuche ganz unabhängig von Glauben oder Nichtglauben.
.




Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
Nach oben Nach unten
http://www.cosmo-friends.com
Eddy2004
Gast
avatar


BeitragThema: Hallo Knurro-Knurreck   21.03.18 22:48Eine Antwort erstellen

Ich möchte einmal meine Texte in einem Zusammenhang Dir zu lesen geben:

Jegliches Brauchtum was mit einem Glauben zutun hat passt nicht ins 21. Jahrhundert.
Heute sollten die Menschen soweit aufgeklärt sein dass sie begreifen dass ein Leben ein Zufallsprodukt ist, was jederzeit von diesem Planeten genommen werden kann.
Als Beispiel führe ich einmal die Dinosaurier an, die Millionen von Jahren diesen Planeten beherrschten.. oder Tierarten, die bereits ausgestorben sind.

Alles kommt und geht..nichts bleibt.

Wer annimmt, dass eines Tages ein überirdisches Wesen einen Verstorbenen in seine Arme nimmt, hat schon eine nicht nachvollziehbare Phantasie.

Alles was ein Mensch weiß, nachvollziehbar erscheint, gründet sich auf einer Ebene der Logik.
Glauben lässt sich auf dieser Ebene nicht einordnen.. man möchte etwas, stellt sich etwas vor.. und kann es nicht argumentieren, das Vorgestellte unter einem Beweis stellen... deshalb nennt man es Glauben.

Jeder soll das Glauben was er möchte..aber niemals behaupten dass sein Glaube wahr ist.

Meine Mutter ist sehr gläubig, sie glaubt ernsthaft dass die lieben Verstorbenen ihre Hand über uns halten, erst neulich sagte sie wieder, Du hast Deine Unversehrtheit bei Deinem Unfall den Lieben zu verdanken, wie Opa, Papa..und all den anderen die vorausgegangen sind.

Es ist schon schlimm mit alten Menschen was sie sich so zusammenreimen.

Als meine Tante gestorben ist, soll angeblich ihr verstorbener Mann aus ihrem Mund gesagt haben..Renate, Du musst jetzt mitkommen.
2 Zeugen hatten es bestätigt.

Dann wieder im Haus meiner Mutter.. Geräusche von der Treppe, als wenn jemand die Treppe hoch geht, Türen öffnen sich allein usw. alles Dinge bei denen ein normaler Mensch sich fragt... alles klar?

Im Islam ist es noch verrückter, wenn Du einem Gläubigen erklärst, dass sein Glaube einem Märchen gleicht.. in Deckung gehen.
----------

Ich weiß nicht was sich der Staat dabei gedacht hat eine gesetzliche Religions-Freiheit in einer Verfassung festzuschreiben, die Art von Menschen die außerhalb einer Realität leben besondere Rechte einzuräumen.

So lange ein Unrecht auf Erden herrscht, Schwerverbrecher uralt werden und unschuldige Kinder sterben, stelle ich alles in Zweifel was mit Religionen zutun hat.

Ich kann nie aus reinem Gedanken sagen, es gibt keinen Gott, ebenfalls auch nicht behaupten es gibt einen.
Bei meinem Unfall.. danach dankte ich Gott..warum?

Ich hatte das Gefühl.. er hat mich beschützt.

Was wiederum zu keiner Logik passt, es ist mitunter schwierig, auch damals als mein Sohn sich schwer verletzte, war Gott die letzte Hoffnung Oliver uns zu lassen.

Wie geschrieben..es ist schwierig.

Bei derartigen Themen kehrt sich das Innere nach Außen und hängt oftmals von der eigenen Sensibilität ab.
Man kann nichts beweisen, keine grundlegenden Argumentationen entgegensetzen..alles in Allem.. nur eine Unterhaltung.

Da klappt es nicht.. 1 + 1 = 2

Hierbei sprechen die Gefühle, man versucht zwar diesen Unterhaltungen eine Logik abzugewinnen, nach dem Motto.. 72 Jungfrauen? ..nie im Leben.

Glaube verbirgt etwas geheimnisvolles, jeder sieht einen Glauben anders, schlimm wird es erst, wenn durch Glauben Feindschaften entstehen.

Nach oben Nach unten
Munro
Cleverle
Cleverle
avatar

Anzahl der Beiträge : 1141

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   21.03.18 23:17Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:


Ich denke es ist allen Menschen trotzdem erlaubt altes Brauchtum hrer Vorfahren zu zelebrieren. Genauso wie religiöse Sitten und Gewohnheiten gibt es auch soziale und kulturelle Bräuche ganz unabhängig von Glauben oder Nichtglauben.  

Was heißt denn hier "trotzdem"?
Habe ich dem etwa widersprochen?
Keineswegs.

Du hast Heiden mit Atheisten gleichgesetzt.
Und das ist NICHT RICHTIG.
Darum geht es.

Hast du deinen Denkfehler noch nicht bemerkt?
Oder kennst du noch die Bedeutung dieser Wörter?

Lies einfach nochmals nach, was du geschrieben hast.
.




More later!
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 5277

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   22.03.18 8:35Eine Antwort erstellen

Eddy2004 schrieb:
Ich möchte einmal meine Texte in einem Zusammenhang Dir zu lesen geben:

Jegliches Brauchtum was mit einem Glauben zutun hat passt nicht ins 21. Jahrhundert.
Heute sollten die Menschen soweit aufgeklärt sein dass sie begreifen dass ein Leben ein Zufallsprodukt ist, was jederzeit von diesem Planeten genommen werden kann.
Als Beispiel führe ich einmal die Dinosaurier an, die Millionen von Jahren diesen Planeten beherrschten.. oder Tierarten, die bereits ausgestorben sind.

Alles kommt und geht..nichts bleibt.

Wer annimmt, dass eines Tages ein überirdisches Wesen einen Verstorbenen in seine Arme nimmt, hat schon eine nicht nachvollziehbare Phantasie.

Alles was ein Mensch weiß, nachvollziehbar erscheint, gründet sich auf einer Ebene der Logik.
Glauben lässt sich auf dieser Ebene nicht einordnen.. man möchte etwas, stellt sich etwas vor.. und kann es nicht argumentieren, das Vorgestellte unter einem Beweis stellen... deshalb nennt man es Glauben.

Jeder soll das Glauben was er möchte..aber niemals behaupten dass sein Glaube wahr ist.

Meine Mutter ist sehr gläubig, sie glaubt ernsthaft dass die lieben Verstorbenen ihre Hand über uns halten, erst neulich sagte sie wieder, Du hast Deine Unversehrtheit bei Deinem Unfall den Lieben zu verdanken, wie Opa, Papa..und all den anderen die vorausgegangen sind.

Es ist schon schlimm mit alten Menschen was sie sich so zusammenreimen.

Als meine Tante gestorben ist, soll angeblich ihr verstorbener Mann aus ihrem Mund gesagt haben..Renate, Du musst jetzt mitkommen.
2 Zeugen hatten es bestätigt.

Dann wieder im Haus meiner Mutter.. Geräusche von der Treppe, als wenn jemand die Treppe hoch geht, Türen öffnen sich allein usw. alles Dinge bei denen ein normaler Mensch sich fragt... alles klar?

Im Islam ist es noch verrückter, wenn Du einem Gläubigen erklärst, dass sein Glaube einem Märchen gleicht.. in Deckung gehen.
----------

Ich weiß nicht was sich der Staat dabei gedacht hat eine gesetzliche Religions-Freiheit in einer Verfassung festzuschreiben, die Art von Menschen die außerhalb einer Realität leben besondere Rechte einzuräumen.

So lange ein Unrecht auf Erden herrscht, Schwerverbrecher uralt werden und unschuldige Kinder sterben, stelle ich alles in Zweifel was mit Religionen zutun hat.

Ich kann nie aus reinem Gedanken sagen, es gibt keinen Gott, ebenfalls auch nicht behaupten es gibt einen.
Bei meinem Unfall.. danach dankte ich Gott..warum?

Ich hatte das Gefühl.. er hat mich beschützt.

Was wiederum zu keiner Logik passt, es ist mitunter schwierig, auch damals als mein Sohn sich schwer verletzte, war Gott die letzte Hoffnung Oliver uns zu lassen.

Wie geschrieben..es ist schwierig.

Bei derartigen Themen kehrt sich das Innere nach Außen und hängt oftmals von der eigenen Sensibilität ab.
Man kann nichts beweisen, keine grundlegenden Argumentationen entgegensetzen..alles in Allem.. nur eine Unterhaltung.

Da klappt es nicht.. 1 + 1 = 2

Hierbei sprechen die Gefühle, man versucht zwar diesen Unterhaltungen eine Logik abzugewinnen, nach dem Motto.. 72 Jungfrauen? ..nie im Leben.

Glaube verbirgt etwas geheimnisvolles, jeder sieht einen Glauben anders, schlimm wird es erst, wenn durch Glauben Feindschaften entstehen.


Meister, ich schrieb dazu gestern um 12:23.

Im Übrigen könntest du auch einmal darüber nachdenken, weshalb alles hier genauso ist, wie es ist. Diesbezüglich verweise ich zB auf die zahlreichen - auch schon von wf herangezogenen - Veröffentlichungen zur Feinabstimmung der Naturkonstanten, die dazu anleiten, darüber nachzudenken, ob es dem Zufall überlassen werden konnte, dass die Zustände bzw. Bedingungen für die Entstehung des Lebens und damit unserer Existenz (und unseres Denkvermögens) in allen Parametern genauso zutage treten, wie es hierfür erforderlich war.

Ich meine auch, dass man jegliche Überheblichkeit bei der Beurteilung gläubiger Menschen ablegen sollte. Daran könntest auch du noch etwas arbeiten.
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 5277

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   22.03.18 10:40Eine Antwort erstellen

Luna schrieb:


Ganz sicher gibt es die. Die Feste im Jahr wurden immer im Bezug zur Natur gefeiert und stand im speziellen im Zeichen der Sonne . Der Weihnachtsbaum stammt nicht aus der Geburt von Jesus und auch die Ostereier haben sicher nichts mit der Auferstehung zu tun. Bereits vor dem Christentum gab es Sitten und Bräuche. Weihnachten war das Fest der Wintersonnenwende, in der die Sonne ihren tiefsten Stand erreicht. Beim Julkranz wurden anders als heute beim Adventskranz alle vier Kerzen angezündet, um Licht in die dunkelste Jahreszeit zu bringen und dann wurde bis zum 21 Dezember jede Woche eine Kerze weniger angezündet, gleich dem abnehmenden Sonnenlicht. Am 21 Dezember, am Tag der Wintersonnenwende, wurde ein Julfeuer entzündet, als Symbol der wiederkehrenden Sonne.
Die Tradition des Osterwassers entstammt einem heidnischen Brauch zu Ehren der germanischen Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin Ostera. Diesem Brauch zufolge hat Osterwasser eine heilende und belebende Wirkung.
Der Valentinstag als Tag der Liebenden wird schon seit dem Mittelalter gefeiert und wird sehr unterschiedlich gedeutet. In England und Frankreich steht der 14. Februar für den Beginn der Paarungszeit der Vögel. Zugleich ist der Valentinstag aber auch ein Fest zugunsten der römischen Göttin Juno, ein altindisches oder auch ein kirchliches Fest.
Auch beim Karneval handelt es sich um einen heidnischen Brauch, der bereits von den Römern ausgeübt wurde. Ursprünglich diente die Faschingszeit dazu, den Winter und seine bösen Geister zu vertreiben.

Demnach wäre die Gestattung religiöser Feiern nur deshalb hinnehmbar, weil früher zum gleichen Zeitpunkt heidnische Feste stattgefunden haben? Diese Sichtweise finde ich schon etwas seltsam.
Nach oben Nach unten
Eddy2004
Gast
avatar


BeitragThema: Hallo Knurro-Knurreck   22.03.18 11:39Eine Antwort erstellen

Zitat :
Ich meine auch, dass man jegliche Überheblichkeit bei der Beurteilung gläubiger Menschen ablegen sollte. Daran könntest auch du noch etwas arbeiten.

Ich kann nur das in meinen Überlegungen mit einbauen was die Wissenschaft, die Archäologie bisher über die Entstehungsgeschichte der Menschheit erfahren hat.
Ob sich das Leben so entwickelt wie die bisherigen Kenntnisse der Wissenschaft es umschreiben kann nur als eine theoretische Annahme gewertet werden.

Brauchtum, Rituale, Religionen sind nach meinem dafürhalten aus der Unwissenheit, der Unkenntnis der damals lebenden Menschen heraus entstanden, nicht erklärbares Göttern oder sonstigen Phänomenen zuzuschreiben.


Heute wissen wir dass wir keine Geister vertreiben können, warum sich Natur-Katastrophen ergeben und entwickeln und keine Regen-Tänze einen Regen herbeizaubern.

Alles, was sich in keiner Logik einordnen lässt, ist es nicht wert zu diskutieren.

Ich gönne jedem Menschen seine persönliche Sichtweise zu Brauchtum, Ritualen, ob Weihnachten, Ostern, der Palmsonntag..oder ..oder, nur diese Menschen sollten über solch einen Blödsinn nicht ernsthaft diskutieren.
Nach oben Nach unten
Knurro-Knurreck
Routinier
Routinier
avatar

Anzahl der Beiträge : 5277

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   22.03.18 13:08Eine Antwort erstellen

Eddy2004 schrieb:


Ich kann nur das in meinen Überlegungen mit einbauen was die Wissenschaft, die Archäologie bisher über die Entstehungsgeschichte der Menschheit erfahren hat.
Ob sich das Leben so entwickelt wie die bisherigen Kenntnisse der Wissenschaft es umschreiben kann nur als eine theoretische Annahme gewertet werden.

Brauchtum, Rituale, Religionen sind nach meinem dafürhalten aus der Unwissenheit, der Unkenntnis der damals lebenden Menschen heraus entstanden, nicht erklärbares Göttern oder sonstigen Phänomenen zuzuschreiben.


Heute wissen wir dass wir keine Geister vertreiben können, warum sich Natur-Katastrophen ergeben und entwickeln und keine Regen-Tänze einen Regen herbeizaubern.

Alles, was sich in keiner Logik einordnen lässt, ist es nicht wert zu diskutieren.

Ich gönne jedem Menschen seine persönliche Sichtweise zu Brauchtum, Ritualen, ob Weihnachten, Ostern, der Palmsonntag..oder ..oder, nur diese Menschen sollten über solch einen Blödsinn nicht ernsthaft diskutieren.

Wenn du angesichts deines glimpflichen Unfallausgangs Gott gedankt hast, dann ist das auch nicht logisch. Es war aber offensichtlich einer Diskussion wert. Und was heißt das? Du kannst auch nicht allein mit der Logik leben. Denn als ordentlicher Atheist hättest du dich beim Airbag, beim Aufprallwinkel und beim Impulsgesetz bedankt.
Nach oben Nach unten
Eddy2004
Gast
avatar


BeitragThema: Hallo Knurro-Knurreck   22.03.18 14:26Eine Antwort erstellen

Menschen, die sich in einem Ausnahmezustand befinden, noch voll mit Adrenalin gepumpt sind, unter einem Schock stehen, sind in dieser Diskussion nicht einzubeziehen, es sind die Ausnahmen die lediglich über ein Handeln kurz nach einem Ereignis berichten.

Das hat mit Logik nichts zutun..
Nach oben Nach unten
Tourist
Profiposter/in
Profiposter/in
avatar

Anzahl der Beiträge : 44766

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   22.03.18 14:44Eine Antwort erstellen

Eddy2004 schrieb:
Menschen, die sich in einem Ausnahmezustand befinden, noch voll mit Adrenalin gepumpt sind, unter einem Schock stehen, sind in dieser Diskussion nicht einzubeziehen, es sind die Ausnahmen die lediglich über ein Handeln kurz nach einem Ereignis berichten.

Das hat mit Logik nichts zutun..


Logisch ist auch nur solange etwas, bis einer kommt, der den Gegenbeweis antritt.

.




Drum fürchte Gott und scheue niemand.
           


I am Walter  Smile
Nach oben Nach unten
Eddy2004
Gast
avatar


BeitragThema: Hallo Tourist   22.03.18 14:49Eine Antwort erstellen

Gerade in der Forschung des Weltraumes lässt sich Deine Aussage immer wieder bestätigen, nach einer Logik müsste es so und so sein, dann entdeckt ein Astronom etwas, was jede bisherige Logik in Frage stellt Smile
Nach oben Nach unten
mex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48388

BeitragThema: Re: der Palmsonntag   22.03.18 15:48Eine Antwort erstellen

Tourist schrieb:


Logisch ist auch nur solange etwas, bis einer kommt, der den Gegenbeweis antritt.    

Ich bin der Ansicht: Wenn einer mit der Logik umgehen kann, dann ist ein Gegenbeweis nicht machbar- Logik ist ein absoluter Vorgang
.




Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Nach oben Nach unten
http://postoffice-vogtsburg.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: der Palmsonntag   Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten

der Palmsonntag

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
----------------
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
cosmopolitan :: 
öffentliches Forum
 :: Dies und Das - was sonst so passiert
-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen